Freitag, 18.12.2020

Russland Geschichte: Nikulins Geburtstag

St. Petersburg. Am 18. Dezember 1921 wurde der berühmte Clown und Schauspieler Juri Nikulin geboren. 2009 ging der erste russische Hochgeschwindigkeitszug "Sapsan" auf die Strecke zwischen Petersburg und Moskau.
Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg trat Nikulin in das Clown-Studio am Moskauer Zirkus ein und damit in die Fußstapfen seiner Eltern. Seit 1950 arbeitete Nikulin als Clown im Zirkus am Zwetnoi-Boulevard, seit 1956 war er außerdem Filmschauspieler und wirkte in mehr als 40 Filmen mit.

Durch seine Rollen in längst zur Sowjetklassik gehörenden Filmen wie „Der Brillantenarm“, „Die Gefangene im Kaukasus“, „Operation Y“ und „Zwanzig Tage ohne Krieg“ wurde er zum Liebling des Filmpublikums.

Seit 1982 war er Generaldirektor und künstlerischer Leiter des Alten Zirkus am Zwetnoi-Boulevard. Viele Jahre leitete er eine humoristische Sendung beim Fernsehen. Von ihm erschienen mehrere Sammelbände von Witzen. Nikulin starb 1997.

Am 18. Dezember 2009 begann in Russland das Zeitalter der Hochgeschwindigkeitszüge. Die vom deutschen Unternehmen Siemens gebauten Sapsans (Wanderfalken) verkehren inzwischen nicht nur zwischen den beiden Hauptstädten, sondern steuerun auch die Wolga-Metropole Nischni Nowgorod an.


Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>